Unsere Partner


Stilgerechte Mode

Wir von Stil:Gerecht, legen nicht nur Wert auf jedes einzelne Produkt, ebenfalls wählen wir jeden unserer Partner sorgfältig aus. Alle unsere Partner legen das gleiche Augenmerk wie wir, auf stilgerechte, nachhaltige und faire Herstellungs- und Lieferketten. Einige unsere Partner sind bereits am Markt etabliert, andere sind, sowie wir erst am Anfang ihrer Unternehmensgeschichte. 

Viele Zertifizierungen kosten Geld und sind daher für kleine Händler oft nicht umsetzbar oder einfach zu teuer. Allerdings entsprechen alle unsere Partner trotzdem unserer Philosophie, ob die Produkte zertifiziert sind, oder nicht. 

Wir achten besonders darauf, wenn möglich immer zu erst regional und dann überregional zu kaufen. Alles, um Ihnen auch das Gefühl weiterzugeben, welches uns antreibt. Jeder Artikel den wir Ihnen anbieten, entspricht unserem Stil:Gerecht Standard: nachhaltig, fair und stilgerecht. 

Weil wir gerechte Mode mit Stil lieben!

Unsere Partner: 

Das Eco & Fair Fashion Label ARMEDANGELS wurde 2007 geboren. Zwei Kölner Jungs gründeten das Label nachdem Sie die Missstände in der Textilindustrie sahen.  Das Ziel ist es zu zeigen, dass Mode auch anders geht! Und zwar ohne Lohnsklaverei, ohne den üblichen Chemiewahnsinn und ohne die Produktion von billiger Massenware. Ihr Ziel: Mode, die fair, bio und schön ist. Heute gehört ARMEDANGELS mit einem Team aus 70 Köpfen sowie vier Kollektionen im Jahr zu den größten Fair Fashion Labels in Deutschland.

Bio ist für ARMEDANGELS kein Trend oder eine Option. Bio ist ein absolutes Muss. ARMEDANGELS setzt bei der Herstellung seiner Produkte hierfür ausschließlich auf nachhaltig produzierte Materialien wie Bio-Baumwolle, Bio-Wolle (kbT), Bio-Leinen, recyceltes Polyester, Lenzing Modal Edelweiß und Tencel®.

Der Weg eines jeden Kleidungsstück ist lang. bevor es in deinem Kleiderschrank landet. Ganz egal ob Baumwollbauer in Indien, Näherin in der Türkei oder Designer in Deutschland – ARMEDANGELS setzt sich für faire Arbeitsbedingungen und eine faire Bezahlung der Menschen, die das Label ausmachen, ein. Die Einhaltung dieser Anforderungen sichern die unabhängigen Organisationen Fairtrade und die Fair Wear Foundation. Die Fair Wear Foundation ist eine weltweit tätige Initiative, die sich für die Verbesserung sozialer Standards in der Textilproduktion einsetzt.

 

 

Kurze Transportwege, enge Zusammenarbeit mit lokalen Betrieben und nachhaltige Materialien, das sind die Zutaten von Anders & Komisch. Anders & Komisch wollen weg von günstig kaufen und schnell ersetzen, hin zur Langlebigkeit, denn Nachhaltigkeit bedeutet auch Produkte möglichst lange nutzen zu können, sowohl von der Fertigungsqualität als auch vom Design her. Das ist unser erklärtes Ziel. Sie entwerfen Qualitätsprodukte, an denen man lange Freude hat und versuchen so etwas der Wegwerfgesellschaft entgegen zu setzen und weniger neue Müllberge entstehen zu lassen. Sich nicht immer nach etwas Neuem umschauen zu müssen hat eine entschleunigende Wirkung und steigert die Lebensqualität.


Bleed clothing zieht seine Inspiration aus der Natur und zeigt seine Naturverbundenheit durch ihre Mode. Dort draußen in der Natur bleibt keinem verborgen, dass die Umwelt seit Jahren “blutet”. bleed clothing zeigt durch ausgefallenes Design und Materialien, dass nachhaltige und ökologische Street- und Sportswear ganz und gar nicht langweilig sein muss.

Die gesamte bleed-Kollektion besteht aus nachhaltigen Materialien wie Bio-Baumwolle, der wachsüberzogenen Hohlfaser Kapok und recyceltem PET oder Silber. Auch ein faires Lohnniveau wird in dem Standard miteingeschlossen, dieser beschränkt die tägliche Arbeitszeit und schließt selbstverständlich Kinder- und Zwangsarbeit aus. Der GOTS-Standard bedeutet eine Auszeichnung für echte und konsequente Naturtextilien, die in jeder Phase des Herstellungsprozesses kontrolliert werden.

LANIUS ist eine Designmarke, welche von der gleichnamigen Designerin Claudia Lanius geführt wird. Zusammen mit ihrem Team entwickelt Claudia Lanius im Kölner Atelier die Ideen, welche für die Mode-Kollektionen maßgeblich sind.

LANIUS gibt seine Produktionsaufträge für die Lanius Designs nur an Unternehmen mit fairen Arbeitsbedingungen und guten Sozialstandards für die Mitarbeiter vergeben werden. Seit der Gründung des Kölner Labels LANIUS im Jahr 1999 ist verantwortungsbewusste Arbeitsweise und soziale Verantwortung fester Bestandteil der Markenphilosophie. Kollektion für Kollektion möchte LANIUS folgenden Ansprüchen gerecht werden: „Naturnahe Produktionsverfahren, fairer Handel, Style und Qualität.“

Bei der der Designmarke Lanius werden hauptsächlich zertifizierte und kontrollierte Materialien wie Organic Baumwolle , Organic Hanf, Organic Denim, Organic Seide und Organic Leinen. Zertifizierte Materialien werden durch das IMO (Institut für Marktökologie) geprüft. Das Institut für Marktökologie (IMO) ist eine international anerkannte, unabhängige Kontrollorganisation für die Zertifizierung von umweltfreundlichen Produkten, ökologische Landwirtschaft und Management-Systemen. Weitere zertifizierte und kontrollierte Materialien werden nach GOTS und dem IVN (Internationaler Verband der Naturtextilien e.V.). Auch der Tierschutz ist LANIUS wichtig. LANIUS bekennt sich gegen die in Australien gängigen Methoden zur Gewinnung der Merinowolle und verarbeitet vorwiegend mulesing-freie 100%-Merino-Qualitäten. Mulesing ist eine umstrittene Technik, bei welcher ohne Betäubung bei Schafen die Haut rund um den Schwanz entfernt wird.

 

Wenn Leidenschaft, Verantwortung und Umweltbewusstsein mit Design und höchsten Ansprüchen an Qualität vereint wird- Knowledge Cotton Apparel –  Das Familienunternehmen hatte sich das Ziel gesetzt, fundamentale ökologische Standards in der Produktion von Baumwolle als Philosophie und Qualitätsstandard zu verfolgen. Die Leidenschaft für Qualität eint alle Knowledge Cotton Apparel Mitarbeiter und bleibt auch nach fast fünf Jahrzehnten der Anspruch an jedes Shirt, jede Jeans, jede Weste jeden Hoodie und jedes Paar Socken, welches die Fabrik verlässt.

Die Philosophie von Knowledge Cotton Apparel besteht aus drei Kernelementen. Diese beinhaltet die Suche nach Innovationen und neuen Wegen, um Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Handeln ist ein weiterer Grundsatz des Eco Fashion Labels. Nur aktive Handlungen bewirken Veränderung. Aus diesem Grund setzt das Unternehmen das täglich gewonnene Wissen ein, um aktiv das Geschäft und die Industrie zu verändern. Wissen und Handlungen sind laut Knowledge Cotton die Grundlage für Respekt. Respekt erlangt man durch aktive Anstrengungen. Das Unternehmen betont aber auch vor allem den Respekt gegenüber der Umwelt und den nachfolgenden Generationen.


Nachhaltige Mode vom Rohstoff bis zum fertigen Kleidungsstück. Knowledge Cotton Apparel folgt seinen Best-Practice-Prinzipien, um die Auswirkungen auf die Erde zu senken und natürliche Ressourcen mit Respekt und Sorgfalt zu behandeln. Knowledge Cotton Apparel steht für kompromisslose Qualität und verwendet ausschließlich zertifizierte Biobaumwolle wie zum Beispiel für das GOTS zertifizierte Hemd Total Eclipse. 

Das Label ist in München beheimatet und setzt sich aus einer kreativen Gruppe junger Modeliebhaber zusammen, die erkannt haben, dass innovative Designs, ökologisch korrekte Materialien und soziale Standards keine Gegensätze sind.

Minimalistische Designs in einer einzigartigen Verbindung von Farbe und Muster, all das vereint THOKKTHOKK unter einem Label.
Wichtig ist den Machern von THOKKTHOKK, dass ausschließlich Biobaumwolle aus fairem Handel verwendet wird und zu sozialverträglichen Bedingungen produziert wird. Hierzu wählt THOKKTHOKK für sämtliche Kollektionen unter anderem die GOTS-Zertifizierung, Soil Association, lückenlos zertifizierte Lieferkette der Fair Wear Foundation und Öko-Tex Standard 100 aus.

Die Biobaumwolle wird aus der Türkei bezogen und in München findet die gesamte Weiterverarbeitung statt. Gedruckt wird mit auf wasserbasierenden und umweltfreundlichen Druckfarben, welche vor allem ohne Schadstoffe wie PVC, Formaldehyd, Schwermetall und APEO auskommt und ebenfalls ÖKO-TEX Standard 100 zertifiziert ist. Das fertige Designer T-Shirt aus biologischer Baumwolle wird anschließend auf CO2-neutrale Weise auf den Weg zum Kunden

Bei THOKKTHOKK wird Handwerk und Design miteinander vereint, da Gründer VFX Johow nach der Ausbildung zum Schreiner und durch die Weiterbildung im Bereich des Möbeldesign reichhaltige Erfahrung sammelte. Jedoch blieb die Lust am Design nicht auf Möbel beschränkt, so dass andere Werkstoffe in das Interessengebiet rückten, insbesondere Textilien. THOKKTHOKK vereint sämtliche Ideen und Designimpressionen und dies spiegelt sich in der hohen Liebe zum Detail wieder.

Made in Germany und Bio-Baumwolle: Lovjoi steht für frische Designs aus Bio-Baumwolle. Die faire Kleidung für Männer und Frauen wird in Deutschland designt und produziert.

Die treibende Kraft hinter Lovjoi ist die Liebe zur Mode und zur Natur. Die Basics von Lovjoi werden durch liebevolle Details zu einzigartigen Lieblingsteilen. Strukturierte Stoffe und ungewöhnliche Schnitte geben den schlichten Shirts und Oberteilen ihren ganz besonderen Stil.

Die Eco Fashion von Lovjoi stammt von jungen Designern und wird in der eigenen Näherei in Süddeutschland produziert. Dabei steht für die Gründerinnen von Lovjoi eine möglichst hohe Transparenz in der Lieferkette und ein soziales Wirtschaften an oberster Stelle. Welcher Designer hinter dem Kleidungsstück steht oder woher die Materialien stammen ist deshalb häufig in der Produktbeschreibung vermerkt. Die verwendete Baumwolle kommt aus kontrolliert biologischem Anbau, welcher vom internationalen Textil-Siegel GOTS zertifiziert ist.

 

 

Die Produkte von Sonett sind eine tolle Alternative zu den herkömmlichen Putz-und Waschmitteln, da sie keine Tenside enthalten die unser Grundwasser belasten.

Sonett ist eine Putz-und Waschmittelmarke aus Süddeutschland, die schon seit 1977 besteht. Die Vision dieses Unternehmens war es ein Waschmittel zu konzipieren, welches die biologische Abbaubarkeit aller Waschmittelinhaltsstoffe und die bestmöglichste Sparsamkeit beim Einsatz von Rohstoffen gewährleistet.

Die Sonett-Produkte sind zu 100% abbaubar, frei von Allergenen und Enzymen, ohne petrochemische Tenside, künstliche Düfte,Farbstoffe und Konservierungsmittel sowie ohne Bleichaktivatoren, Gentechnik und Nanotechnologie. Sonett ist zusätzlich mit dem Stop Climate Change Siegel ausgezeichnet, welches volle Transparenz der CO2 verursachenden Prozesse gewährleistet.

 

 

Vegan, handgemacht und natürlich: Die Gründerin von Ponyhütchen Hendrike Grubert kommt aus Zürich und ist eigentlich Juristin. Vor einigen Jahren fing sie damit an, Kosmetik und Seifen selbst herzustellen und verschenkte diese auch mal an ihre Freundinnen. Die waren begeistert und so war die Idee zum eignen veganen Naturkosmetik-Label geboren.

Hergestellt werden Creme-Deos, Lotions und Körperpflege in einer kleinen Manufaktur in der Schweiz. Dabei nutzt Ponyhütchen nur natürliche Inhaltsstoffe. Circa 90 Prozent der verwendeten Öle wie Kokosöl, Sheabutter und Macadamianussöl kommen aus kontrolliert biologischem Anbau. Obwohl keine synthetischen Konservierungsstoffe verwendet werden, ist die Naturkosmetik von Ponyhütchen anderthalb bis zwei Jahre haltbar. Praktischerweise sind Cremes und Co. auch noch sehr ergiebig.

Pakilia arbeitet mit Herstellerfamilien zusammen, die außer dem wöchentlichen Silbermarkt in Taxco in der Regel keine Absatzmöglichkeit für ihre Produkte haben. Vor der Aufnahme von neuen Produkten in den Katalog besucht Pakilia die Hersteller und ihre Familien zunächst. Hierbei lernen sie die Lebensumstände und das Arbeitsumfeld der Hersteller kennen. Einige Familien haben keine Werkstatt und arbeiten zuhause im Wohnzimmer. Häufig sind alle Familienmitglieder in das Silbergeschäft involviert, entweder in der Herstellung oder beim Verkauf. Manche Familien haben ihrer Werkstatt einen Namen gegeben, unter dem dann viele Familienmitglieder mitarbeiten. Taller (ausgesprochen tajer) ist das spanische Wort für Werkstatt. Andere Künstler arbeiten ganz einfach unter ihrem eigenen Namen.

Durch extreme Silberpreisschwankungen und zunehmender Probleme wie den Rückgang des Tourismus durch den Drogenkrieg wird das Silbergeschäft erschwert. Die Hersteller haben keinerlei Planungssicherheit und müssen mit einer hohen Kapitalbindung zu Recht kommen, da sie das Material zu Marktpreisen wöchentlich neu einkaufen.

 

 

Die beiden Schwestern Nora und Clara gründeten 2011 ihr Eco Label pikfine und fertigen seitdem gemeinsam mit ihrem Team nachhaltige Accessoires in Deutschland.

Die zwei Gründerinnen sind auf dem Land großgeworden, wo sie die Natur wert zu schätzen gelernt haben. Basierend auf diesen Werten und Erfahrungen arbeiten sie täglich daran ihre nachhaltigen Produkte noch besser und transparenter zu gestalten.

Am liebsten arbeitet pikfine mit Echtleder. Es ist robust sowie strapazierfähig und besitzt eine tolle Haptik. Die Rohware kommt ausschließlich aus deutschen Gerbereien, die die Häute nachweislich nachhaltig bearbeiten. Anschließend wird das Leder in der eigenen Kölner Manufaktur zu liebevollen Accessoires weiterverarbeitet.

Des Weiteren arbeitet das Label eng mit kleinen Familienbetrieben in ganz Deutschland zusammen. Egal ob Weber, Gerber oder Schmuckgießer, alle Handwerksbetriebe können langjährige Erfahrung auf ihrem Gebiet aufweisen und stehen für faire Arbeitsbedingungen.

 

CORK + CROCHET ist aus der DIY-Leidenschaft im Bereich Häkeln, Stricken und Nähen entstanden. Dabei legen sie besonderen Wert auf die Auswahl der Materialien. Denn wenn wir schon in aufwendiger Handarbeit individuelle Einzelstücke fertigen, dann möchten wir dabei unseren ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich halten. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, alle verwendeten Materialien mit gutem Gewissen verarbeiten zu können.

Wir wollen nicht nur qualitativ hochwertige Accessoires anbieten, sondern auch einen Beitrag zum verantwortungsbewussten und nachhaltigen Umgang mit der Natur und den Menschen hinter den Produkten leisten. So arbeiten wir ausschließlich mit Kork, nachhaltig produzierter Wolle und fair gehandelten Stoffen. Scheinbar nutzlose Utensilien upcyclen wir und bringen sie wieder zurück in den Wertstoffkreislauf.

 

Natural Vibes bringt die schärfsten Designs mit den nachhaltigsten Stoffen. Hochwertige Socken für den Alltag und alle, die sich positiv für unsere Umwelt verändern.

Alle Socken sind Global Organic Textile Standard (GOTS) zertifiziert, die Folgendes sicherstellen:

  1. Auf dem Bauernhof: Kein Einsatz von Pestiziden bei der Baumwollproduktion und 94% weniger Treibhausgasemissionen.
  2. In der Fabrik: Kein Kind, keine Zwangsarbeit und alle Chemikalien müssen strengen Vorschriften für Toxizität und biologische Abbaubarkeit genügen.
  3. Auf Ihrer Haut: Keine allergenen, krebserregenden oder giftigen chemischen Rückstände. Die Zertifizierung umfasst alle Stufen – vom Feld bis zur Mode.